Wer sich auf eine Reise nach Laos begibt, lernt die verschiedenen Sehenswürdigkeiten kennen. Entdecken Sie in Laos die großartigen Tempel und den tief verwurzelten Buddhismus. Oder genießen Sie die beeindruckende Landschaft, tolle Natur sowie die Spuren der reichen Geschichte und Kultur. Und überall begegnet einem die Ruhe und Gelassenheit. Hier die, wie wir finden, schönsten Sehenswürdigkeiten und Orte, die man in Laos gesehen haben sollte:

Das Bolaven-Plateau

Das Bolaven-Plateau ist eine Hochebene im Süden von Laos und eine der fruchtbarsten Regionen des Landes. Viel Grün, Kaffee-Plantagen und Wasserfälle machen das Plateau so reizvoll. Außerdem ist es auf der Hochebene oft kühler als im nahen Pakse. Dies macht es zu einem schönen Zufluchtsort im heißen Laos.

Pakse

Der Wat Luang ist der größte und man sagt auch schönste Tempel in Pakse. In ihm ist auch eine buddhistische Mönchsschule untergebracht. Der Tempel liegt direkt am Fluss Se Don neben der französischen Brücke.
Die Lao-Nippon-Brücke ist die einzige Brücke über den Mekong, welche sich komplett auf laotischem Territorium befindet. Sie wurde erst im Jahr 2000 fertig gestellt und von der japanischen Regierung finanziert. Der große goldene Buddha ist Teil eines Komplexes (Wat Phou Salao) auf der anderen Mekong-Seite gegenüber der Lao-Nippon-Brücke. Der große Buddha schaut vom Berg hinunter über den Fluss und die Landschaft. Von hier oben hat man eine tolle Aussicht. Hinauf kommt man über Treppen oder mit dem Auto oder mit dem Tuk Tuk.

Die Kong Lor Höhle

Die Kong Lor Höhle ist ein absolutes Highlight. Denn die Kong Lor Cave ist keine gewöhnliche Höhle, ihre Größe und Dimensionen sind atemberaubend.
Besonders charmant: Wer die 7,5 Kilometer lange Höhle sehen möchte, muss mit dem Boot durch sie hindurchfahren.

Luang Prabang

Direkt am Mekong liegt der friedliche Ort mit seiner wunderschönen kolonialen Altstadt, seinen malerischen buddhistischen Tempeln und seinen wunderbaren Cafés und Restaurants. Hier kann man es sich einfach gut gehen lassen. Außerdem kann man das wunderschöne Gelände vom Royal Palace besichtigen.
Das Gelände vom Royal Palace besteht aus 3 Gebäuden, einem Teich und eine Statue des letzten laotischen Königs vor den ehemaligen Empfangsräumen.
Das schönste Gebäude in der Anlage des Royal Palace bildet der Tempel Wat Ho Pha Bang. Er befindet sich in der südöstlichen Ecke des Parks, in einem leuchtenden Gold und mit mehreren roten Dächern. Erst 1993 wurde der Pavillon errichtet. Mittlerweile beherbergt dieser das größte Heiligtum des laotischen Buddhismus. Den Pha Bang, eine 83 cm große Buddha-Figur aus Gold.
Das zweite Gebäude ist der ehemalige Königspalast. Was heute das Nationalmuseum von Luang Prabang ist.
Und im dritten Gebäude finden Theater Aufführungen oder Tanzshows statt.

Si Phan Don

Das Tollste an Si Phan Don ist: Es gibt nichts zu tun. Außer vielleicht in einer Hängematte unter einem Baum am Mekong zu liegen. Die 4000 Inseln im Süden von Laos sind beliebt unter denjenigen, die Ruhe, Schönheit der Landschaft und Entspannung suchen.

Wat Phou

Der Tempelbezirk Wat Phou in der Kulturlandschaft Champasak ist ein alter Khmer Tempel aus der Zeit, als Angkor das Zentrum ihres Reichs war. Der Tempel ist die älteste derartige Anlage in Laos und ist als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt.

Vang Vieng

Tolle Landschaften mit Karstbergen am Fluss, die zu den schönsten in Asien zählen: Vang Vieng mit seiner zauberhaften Umgebung und den vielen Höhlen hat sich zum touristischen Magneten entwickelt. Lange hatte es einen Ruf als Partyhochburg, doch diese Zeiten sind vorbei. Vang Vieng liegt günstig, ca. 150 Kilometer nördlich von Vientiane und ist ein idealer Zwischenstopp auf dem Weg nach Luang Prabang.

Vientiane

Der Pha Tat Luang (Große Stupa) ist das nationale Heiligtum und Wahrzeichen von Laos. Der Wat Si Saket wurde 1818 von König Anouvong gestiftet. Er ist der älteste erhaltene Tempel Vientianes, da er die Zerstörung der Stadt durch die Siamesen 1828 überstanden hat. Am Ufer des Mekong liegt eine Parkanlage, in der es sich ausgezeichnet spazieren lässt. Direkt am Mekong schaut die Statue des ehemaligen Königs Anouvong mit ausgestreckter Hand über den Fluss in Richtung Thailand. Der Buddha Park (Xieng Khuan) ist eine Sammlung teils bizarrer Skulpturen aus dem Buddhismus und dem Hinduismus sowie einem kürbisartigen Bauwerk. Auch wenn die Statuen im Park alt aussehen, sie sind aus Beton und erst um 1958 entstanden

Ebene der Tonkrüge

Im Norden von Laos, nahe der Stadt Phonsavan in der Provinz Xieng Khouang, liegt die Ebene der Tonkrüge. Weite Ebenen mit Hunderten von Krügen, die alle eine Geheimnis haben. Man geht davon aus, dass sie 1500 bis 2000 Jahre alt sind. Die Steinkrüge sind verstreut an über 90 Stellen gefunden worden, die allerdings nicht alle zugänglich sind. Denn während des Vietnamkriegs ist die Provinz von amerikanischen Truppen stark bombardiert worden, noch immer liegen nicht explodierte Sprengkörper im Boden. Die Herkunft und der Zweck der Tonkrüge sind geheimnisvoll. Für einige wurden Deckel gefunden, in andere wurden Muster und Zeichen eingemeißelt. Dennoch gibt es nur Mutmaßungen über das Geheimnis der Krüge.